König Ludwig: Der Märchen- und Kult-König

König Ludwig, tragisch und ungeklärt ist sein Tod bis heute.

Die Biographie von König Ludwig

Ludwig II., Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach, König von Bayern, wurde am   25. August 1845 auf Schloss Nymphenburg in München  geboren. Er war  vom 10. März 1864 bis zu seinem tragischen Tod, König von Bayern. Am 13. Juni 1886, ertrank er auf mysteriöse Weise im Starnberger See. Sein Tod gibt bis heute viele Rätsel auf und viele glauben noch immer an Mord.

König Ludwig II.  hat sich in der bayerischen Geschichte als leidenschaftlicher Schlossbauherr, vor allem der Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof, ein großes Denkmal gesetzt, weshalb er volkstümlich auch als der Märchenkönig bezeichnet wird. Die Schlösser sind weltbekannt, viel bewundert und aus Bayern nicht weg zu denken. Bei Einheimischen wie bei Touristen sind die Schlösser ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Ein Geheimtipp ist das weitaus kleinere und eher unbekannte Königshaus auf dem Schachen in Garmisch Partenkirchen. König Ludwig lies das Gebäude (um 1869) für seine Aufenthalte in den Bergen im Karwendel errichten. Wer den Aufstieg auf den Schachen geschafft hat (denn eine Bergbahn gibt es nicht) sieht zuerst ein schlichtes Holzgebäude vor sich – doch von Ihnen ist es eine wahre Pracht.

Auch 129 Jahre nach seinem tragischen Tod übt der „Märchenkönig“ auf viele Menschen eine große Faszination aus. Manche erklären sich die ungebrochene Beliebtheit des Königs damit, dass der normale Mensch etwas in ihm sieht, das in jedem von uns steckt – das Streben nach Erfüllung, Schönheit, Harmonie und Perfektionismus. Kult-König wird er daher auch gerne genannt.

König Ludwig und sein geistiger Zustand

Die dunkle Seite von König Ludwig II. war sein Seelenzustand. Bis heute beschäftigen sich Psychiater mit dem trostlosen Gemütszustand von Ludwig II. Das damalige Gutachten seiner Ärzte lautete: „Seine Majestät sind in sehr weit fortgeschrittenem Grade seelengestört und leidet an jener Form von Geisteskrankheit, die den Irrenärzten aus Erfahrung wohl bekannt mit dem Namen Paranoia (Verrücktheit) ist.“ Und: „Durch die Krankheit sei die freie Willensbestimmung des Monarchen vollständig ausgeschlossen“. Auf Grund dieses Gutachtens wurde der König in der Nacht des 12. Juni 1886 in Gewahrsam genommen.

König Ludwig und sein Seelenarzt Dr. Bernhard von Gudden

Wussten Sie übrigens, dass Dr. Bernhard von Gudden, einer der Seelenärzte und Gutachter von König Ludwig, ebenfalls an jenem Tag, dem 13. Juni, im Starnberger See starb? Denn bis heute überschattet der tragische Tod des Märchenkönigs das Leben des Wissenschaftlers und Arztes. Dr. Bernhard von Gudden wurde 1924 in Kleve geboren und war damals eine Berühmtheit.  Denn er war ein herausragender Arzt, Psychiater und Hirnforscher. Außerdem ist bis heute ist nicht geklärt was in dieser Nacht geschah. Königstreue sahen und sehen bis heute den Mörder in von Gudden, andere sind sich sicher, dass er beim Versuch starb den König vom Selbstmordversuch abzuhalten. Königsmörder oder nicht? Ob diese Frage wohl jemals beantwortet werden wird?

König Ludwig Zimmer im Posthotel Kolberbräu

Wir im Posthotel Kolberbräu haben bei uns im Hotel eigens ein König-Ludwig-Zimmer. Möbel die aus der Zeit des Märchenkönigs stammen machen dieses Zimmer zu einem einzigartigen Erlebnis. Also ein tolles Übernachtungserlebnis.

Unser Posthotel liegt im Herzen von Bad Tölz und eignet sich auch super als Ausgangspunkt um die Schlösser König-Ludwigs zu besichtigen. Kurzum, buchen Sie eine Kurzurlaub ganz im Zeichen von König Ludwig dem II. 

Außerdem, lesen Sie auch unsere Berichte eine glücklichen Touristen im Kurzurlaub in Bad Tölz:

Teil 1

Teil 2

Teil 3 und

Teil 4 – viel Vergnügen!

 

Share this:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.