Teil 2 vom Reisebericht eines glücklichen Touristen im Kurzurlaub

Teil 2 vom Reisebericht – Kurzurlaub in Bad Tölz

Ich habe heute Nacht sehr gut geschlafen – fit, ausgeruht und unternehmenslustig begebe ich mich zum Frühstück. Der Tag wird wunderbar sonnig und so habe ich beschlossen heute die Gegend rund um Bad Tölz zu erkunden. An der Isar entlang möchte ich mit dem Fahrrad bis zum Sylvensteinsee fahren. Die Landschaft muss dort herrlich sein – genau das richtige für Teil 2 vom Reisebericht. Wussten Sie, dass die Gegend dort als das bayerische Kanada bezeichnet wird?

Ich werde nicht enttäuscht. Schon der Isarradweg dorthin entpuppt sich als wahrer Genuss. Er ist sehr angenehm zu fahren und  gut beschildert. An einer Wachholderheide entlang der Isar schlängelt sich der Weg bis Lenggrieß und von da an weiter bis zum Sylvensteinspeicher.

Auf den letzten Meter gelangt man am linken Rand der Staumauer durch einen Felstunnel bergauf, hoch zum Sylvensteinsee. Hier erhebt sich eine atemberaubende alpine Landschaft. Ich finde es sieht tatsächlich ein wenig wie in Kanada aus. Das Wasser glänzt dunkelblau und an manchen Stellen grün und ist umgeben von den Bergen des Karwendel.

Ich suche mir einen gemütlichen Platz am See und genieße die schöne Natur und nutze die Zeit für eine kleine Brotzeit. Wenn es sommerlich warm ist, kann man hier auch schwimmen. Ich fahre nach rechts weiter bis zur großen Brücke des Stausees – dort kann man wenn der Wasserstand niedrig ist, Teile des gefluteten Dorfes Fall sehen. Doch das ist nur selten der Fall und so begnüge ich mich mit den Infotafeln über die Geschichte und der außergewöhnlich schönen Landschaft – ein traumhaftes Fotomotiv. Nachdem ich viele Fotos geschossen habe geht es wieder auf dem Radweg retour in Richtung Bad Tölz.

Auf dem Rückweg kehre ich in Gaißach (liegt am Weg, kurz vor Bad Tölz) in die „Genussmanufaktur“ ein. Dort befindet sich auch die Produktionsstätte des Kräuterlikörs, genannt der „Hirschkuss“.  Der angrenzende Laden ist in einem charmanten Bauernhaus untergebracht und neben den leckeren, hausgemachten Likören gibt es hier noch viele andere schöne Dinge zu bestaunen und zu kaufen. Wohnaccessoires, feine Lebensmittel und spannende Bücher – hier zu stöbern macht wirklich Spaß.

Die Sonne scheint immer noch am blauen Himmel und so erkunde ich nach meiner Rückkehr noch die Marktstraße in Bad Tölz. Viele kleine Läden befinden sich dort in der Fußgängerzone – Feinkostläden, Buchläden, Trachtenläden und vieles mehr. Im Anschluss setze ich mich in den wunderschönen Altstadtbiergarten, direkt vor meinem Hotel. Mitten auf der Marktstraße ist er gelegen und man sitzt nicht nur in einer äußerst schönen Kulisse sondern kann dort auch wunderbar essen und ein erfrischendes Bier genießen. Dies ist der perfekte Ort um den Tag ausklingen zu lassen.

Das war Teil 2 vom Reisebericht und ich bin schon sehr gespannt was mich morgen erwartet, und für Sie gibt es dann Teil 3!

Share this:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.