Unser Biergarten in Bad Tölz lässt Ihr Herz höher schlagen!

Endlich ist die Biergarten Saison wieder da! Darauf haben schon viele gewartet. Man kann wieder draußen sitzen und ein frisch gezapftes Bier sowie bayerische Schmankerln genießen. Was gibt es Schöneres? Vor allem im Biergarten in Bad Tölz vom Posthotel Kolberbräu kann man dabei übrigens auch noch wunderbar das Tölzer Stadtleben beobachten.

Aber ein Biergarten ist mehr als nur Speis und Trank. Denn dort hat man irgendwie immer das Gefühl, dass alle gleich sind, finden Sie nicht auch? Standesdünkel sind schnell vergessen. Alte, Junge, Männer, Frauen, Hunde, Kinder … im Biergarten treffen alle zusammen und genießen ungezwungen und entspannt Rücken an Rücken oder Schulter an Schulter ihre Zeit.

Biergarten in Bad TölzDas Wort „Biergarten“ ist mittlerweile weltweit ein Begriff. Es steht für bayerische Tradition, Gemütlichkeit und Gastfreundschaft. Wir wollen aber heute mehr erfahren. Wo sind die Ursprünge? Wie ist der Biergarten entstanden? Deshalb werfen wir im Blog einen genaueren Blick auf den in Bayern und über seine Grenzen hinaus so heiß geliebten Ort.

Wie entstand der Biergarten?

Seine Ursprünge hat der Biergarten im 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurde untergäriges Bier getrunken. Dieses musste jedoch stets kühl gelagert sein, da es sonst schnell ungenießbar wurde. Findige Münchener Bierbrauer hatten dann die rettende Idee, die man als die Geburtsstunde einer bayerischen Tradition bezeichnen könnte. Sie legten in den Flussterrassen der Isar tiefe Keller an. Damit diese Keller zusätzlich von oben beschattet waren, setzten Sie darauf flachwurzelnde Kastanienbäume. Ein genialer Einfall, denn so gab es tiefsten Schatten aber die Wurzeln der Bäume verletzten die Kellergewölbe nicht. Zusätzlich dazu streute man dann noch Kies auf den Boden um die kühlen Temperaturen in den Kellern weiter zu senken. Fertig waren die neuen Bierkeller!

Nun konnte das flüssige Gold also endlich auch in den Sommermonaten gebraut und getrunken werden. Diese frohe Botschaft verbreitete sich in München rasend schnell. Immer mehr Menschen zog es zu den Bierkellern um dort auf einfachen Holzbänken das Bier genießen zu können. Die Biergartenkultur war geboren!

Warum darf man sein eigenes Essen mitnehmen?

Mittlerweile werden in den meisten bayerischen Biergärten eine Vielzahl an regionalen Schmankerln und Gerichten Biergarten in Bad Tölzangeboten. Aber in echten Biergärten gilt nach wie vor eine Regel: „Man darf sein eigenes Essen mitbringen“. Auch das stammt aus der Zeit des 19. Jahrhunderts, als die Bierkeller ja schließlich nur eine Ausschank waren und kein Gastronomiebetrieb. Schon damals hatte es also Tradition, sein eigenes Essen in den Biergarten mitzubringen. Sicherlich trägt auch diese Begebenheit zur lockeren und ungezwungenen Atmosphäre in Biergärten bei. Getränke müssen allerdings IMMER beim Wirt bestellt werden.

 

Unser wunderschöner Altstadt Biergarten in Bad Tölz

Auch Sie lieben die bayerischen Biergärten? Dann müssen Sie unbedingt in den Biergarten in Bad Tölz vom Posthotel Kolberbräu kommen. Genießen Sie echte, bayerische Atmosphäre mitten in der beschaulichen und herrlich gelegenen Stadt Bad Tölz. Entspannen, reden, lachen. Ein kühles, frisch gezapftes Bier und dazu original bayerische Schmankerl. Das lässt das Herz höher schlagen. Egal ob ausgiebig am Wochenende oder als entschleunigenden Abschluss an einem Feierabend. Ein Besuch in unserem Biergarten in Bad Tölz lohnt sich wirklich immer!

Unser Tipp: nach einem Ausflug auf das Brauneck oder den Blomberg ist ein Abstecher bei uns ein gelungener Abschluss für Ihren Tag!

(Bilderquelle: www.pixabay.com)

Share this:

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Mai 25, 2018

    […] erzählen. Welche Tradition und welchen Ursprung der Biergarten hat, können Sie übrigens in diesem Blogbeitrag lesen. Aber jetzt geht´s los mit der bayerischen Küche. Achtung, wahrscheinlich läuft Ihnen […]