Ihr Landgasthof in Bad Tölz erzählt Interessantes zur Fastenzeit

Heute ist Aschermittwoch, Beginn der Fastenzeit. Manche von uns nehmen die 40 Tage des Fastens sehr ernst und verzichten auf mehrere Dinge. Andere wiederum konzentrieren sich eher auf die Enthaltsamkeit bei einer bestimmten Sache. Natürlich ist das eine ganz persönliche Entscheidung. Das Posthotel Kolberbräu, Ihr Landgasthof Bad Tölz, nimmt den heutigen Tag zum Anlass, Ihnen ein wenig mehr über die Fastenzeit zu erzählen. Außerdem verraten wir Ihnen, welche Tage keine Fastentage sind! 😉

Wann beginnt und wann endet die Fastenzeit?

In der römisch-katholischen Kirche beginnt die Fastenzeit am Aschermittwoch und endet mit der Messe vom letzten Abendmahl am Gründonnerstag. Von Karfreitag bis zur Osternachtfeier schließt sich dann das Osterfasten an, dies zählt allerdings nicht zur österlichen Bußzeit. Die Fastenzeit gilt als geschlossene Zeit. Da Sonntage in der Fastenzeit nicht als Fasttage gelten, beträgt die Fastenzeit somit 40 Tage.

Landgasthof Bad TölzWarum wird gefastet?

Die Fastenzeit ist in der römisch-katholischen Kirche als „Bußzeit“ deklariert. Sie dient zur Vorbereitung auf den Tod sowie die Auferstehung Christi. Anders gesagt: sie dient zur Vorbereitung auf das Osterfest.

Was bedeutet fasten?

Die Fastenpraxis in der Kirche umfasst besondere Speisegebote sowie auch andere Formen der Buße und Askese. Die Menschen sollen daher nur eine Mahlzeit am Tag und zwei kleine Stärkungen zu sich nehmen. An allen Freitag gilt zudem das Gebot der Abstinenz, also der Verzicht auf Fleisch, weil der Freitag an den Tod Jesu Christi erinnert. Gläubige sind angehalten, das Gebet noch intensiver zu pflegen und verstärkt an Gottesdiensten teilnehmen. Zudem sollte man mehr Taten der Nächstenliebe tätigen und mehr Almosen vergeben. Ein Bußwerk, wie beispielsweise eine finanzielle Spende, nennt man Fastenopfer.

Landgasthof Bad TölzIn der Fastenzeit geht es also um äußerliche Zeichen der Buße und der Besinnung. Heutzutage interpretieren viele Menschen das Fasten vielfach frei. Auch der Kirche abgewandte Menschen nutzen diese Zeit oftmals, um sich im Verzicht zu üben. Entsprechend werden in der Fastenzeit keine Dinge konsumiert oder getan, die Ihnen lieb sind und bei denen ein Verzicht schwer fällt wie z.B. kein Fleisch, kein Alkohol, keine Schokolade oder gar kein Autofahren.

Wir hoffen, Ihnen ein bisschen mehr Einblick in die Fastenzeit gegeben zu haben. Vielleicht entscheiden auch Sie sich für einen kleineren oder größeren Verzicht in dieser Zeit. Die Tore unseres Restaurants sind aber natürlich auch in der Fastenzeit wie gewohnt geöffnet.

Das Restaurant im Posthotel Kolberbräu – Ihr Landgasthof Bad Tölz

Sie suchen einen Landgasthof Bad Tölz? Einen der herrliche bayerische Schmankerln in gemütlicher Atmosphäre anbietet? Dann sind Sie bei uns im Kolberbräu richtig.

Wie wir gelernt haben, zählen ja die Sonntage in der Fastenzeit nicht zu den Fasttagen. Also selbst wenn Sie das Fasten praktizieren, gibt es genügend Möglichkeiten zu uns ins Restaurant zu kommen und ein herrliches Essen zu genießen.

Wenn Sie es mit dem Fasten was das Essen angeht, nicht so genau halten, können wir Ihnen im Februar unser Sonderangebot empfehlen: Zünftiger Schwabenteller mit feinem, gebratenem Schweinefilet, Käsespätzle und Champignonrahmsauce um nur € 14,50 pro Person. Wir freuen uns auf Sie!

(Bilderquelle: www.pixabay.com)

Share this:

Das könnte Dich auch interessieren...