Wissenswertes über Schnitzel braten und königliche Genüsse

Was macht ein Schnitzel zu einem Schnitzel?

Beste Schnitzel in Bad Tölz ist heute das Thema! In nahezu allen Kochportalen liest man dazu diese Erklärung:
Ein Schnitzel sind dünne, panierte und ausgebackene Scheiben aus reinem Muskelfleisch. Meist wird es aus der Keule ausgelöst und ist gänzlich ohne Sehnen und Häute. Für ein echtes Wiener Schnitzel darf nur Kalbfleisch verarbeitet werden. Doch auch aus Puten- und Hähnchenfleisch lassen sich schmackhafte Schnitzelspezialtäten zubereiten. Hierfür verwendet man das zarte Brustfleisch, welches eine ähnliche Struktur wie die „echten“ Schnitzel aufweist. Etwas einfacher, aber ebenso beliebt sind Schweineschnitzel. Besonders würzig und aromatisch sind Schnitzel aus der Hüfte oder Keule von Lamm und Reh.

Königlich speisen – edle Schnitzel mit Goldpanade:

Wussten Sie, dass selbst die Adligen bei Hofe leidenschaftlich gern Schnitzel gespeist haben? Am Kaiserhof in Wien wurden sie, den Erzählungen nach, als Zwischenzeit serviert oder als leichte Mahlzeit vor der Nachtruhe.
Wie man mehreren Quellen entnehmen kann, wurden Schnitzel in vielen Schlössern und Burgen bis etwa 1519 sogar mit Blattgold paniert. Damit wollte man seinen Reichtum zeigen, mit Prunk prahlen und den Kaisern die Ehre erweisen. Ärmere Leute oder erfinderische Zeitgenossen ersetzten das Gold durch Semmelbrösel und brieten die Schnitzel so geschickt, dass der goldene Anschein erhalten bleib. Wahrscheinlich stammt daher der Ausdruck „goldbraun anbraten“.

Doch wie gelingt eigentlich die perfekte Schnitzel-Kruste? Der Kolberbua verrät seine Geheimtipps: beste Schnitzel in Bad Tölz:

  • Wenden Sie das gemehlte Fleisch am besten in einer Eier-Sahne-Mischung, so fällt es der Panade leichter sich beim Braten leicht vom Fleisch zu lösen, um sich für die typisch wellige Optik zu kräuseln.
  • Selbstgemachte Semmelbrösel (einfach altbackenes Weißbrot raspeln) haften besser am Fleisch und sorgen für eine intakte Hülle.
  • Das Wiener Schnitzel sollten für das einzigartige buttrige Aroma immer in Butterschmalz gebraten werden.
  • Damit die Kruste perfekt gelingt und das Schnitzel innen schön saftig ist, muss das Fett etwa 170 Grad heiß sein.
  • Schön goldbraun und ohne schwarze Flecken: Das gelingt, wenn man die Pfanne während des Bratens ständig etwas über der Herdplatte schwenkt, damit das Schnitzel immer wieder mit heißem Fett bedeckt wird.
  • Erst wenn die Unterseite und der Rand gleichmäßig gebräunt sind, widmet man der zweiten Seite die gleiche Aufmerksamkeit.

Tolle Schnitzelrezepte von klassisch bis raffiniert finden Sie unter chefkoch.de.

Beste Schnitzel in Bad Tölz –  im Traditionsgasthaus Kolberbräu:

Sie haben keine Lust oder Zeit heute selber zu kochen und zu braten? Oder haben Sie Appetit auf ein richtig gutes Schnitzel, sind aber nicht unbedingt ein begnadeter oder leidenschaftlicher Koch? Vor allem das gewünschte Ergebnis beim Braten (innen zart und saftig und außen mit einer welligen, goldbraun gebratenen Kruste) will Ihnen nicht so recht gelingen?

Beste Schnitzel in Bad Tölz: Dann lassen Sie sich in unserem traditionsreichen Gasthaus in Bad Tölz verwöhnen. Neben den regionalen Speisen und typisch bayrischen Schmankerln, sind auch so einige genussvolle Schnitzelspezialitäten auf der Speisekarte zu finden.

Das Team vom Posthotel Kolberbräu freut sich auf Ihren Besuch.

Share this:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.